Mittwoch, 1. März 2017

essence "Metal glam" 02 Petal to the metal

Statt den vier Postings, die ich seit letztem Mittwoch eigentlich veröffentlichen wollte, sind es bis heute sagenhafte null geworden - und auch wenn diese kurze Auszeit nicht wirklich geplant war, hat sie doch unglaublich gut getan und ich denke, dass ich nicht nur den Besuch bei meinen Eltern, sondern einfach auch das komplette Füßehochlegen mal wirklich gebraucht habe. Ein bisschen lackierfaul war ich auch und am liebsten hätte ich mich vor dem heutigen Lack gedrückt - aber das geht ja nun wirklich gar nicht, also musste ich mich an Flieder machen...

Auch wenn Flieder für mich immer wieder eine Herausforderung ist (wie so viele dieser pastelligen Töne, die jedes Frühjahr wieder in einem wahren Hype aufkommen), hatte ich dieses Mal keine Auswahlprobleme, denn mein Lack stand schon fest: Endlich darf das zarte Lila aus dem Wichtelpäckchen von Weihnachten 2015 ran!
"Petal to the metal" von essence ist was den Auftrag angeht wirklich ein unkompliziertes Kerlchen: Der Pinsel ist zwar gerade geschnitten, fächert aber gut auf und der Lack hat eine angenehme, vielleicht ein wenig flüssige Konsistenz. Recht schnell hat man also ein bisschen zu viel Lack auf dem Nagel und läuft somit auch Gefahr, sich die Nagelhäute ein bisschen einzusauen. Lackiert man allerdings vorsichtig, ist das alles kein Problem und wer vielleicht sogar etwas dicker lackiert, dürfte hier mit nur einer Schicht auskommen! Trotz der hellen Farbe ist die Deckkraft des Lacks nämlich wirklich gut, ich habe aber trotzdem mit zwei Schichten vorlieb genommen, weil ich bekanntlich nicht dick lackieren kann und außerdem die eine oder andere Unebenheit im Nagel kaschieren musst - und das funktioniert bei so dünnflüssigen Lacken mit nur einer Schicht schonmal gar nicht! Die Trockenzeit bewegt sich hier im eher durchschnittlichen Rahmen, der Lack trocknet nicht zu schnell an, aber in einer angemessenen und angenehmen Zeit durch.
Farblich sind wir hier eindeutig bei einem ziemlich hellen, zarten Lilaton - damit dürfte das Flieder mehr als erledigt sein! Der große Knackpunkt, der den Lack für mich zusätzlich noch etwas schwierig macht, ist das Finish: Wenn man schon zur "Metal glam"-Reihe gehört, ist es ja selbstverständlich, dass da auch ein metallisches Finish zu finden ist - und das ist nunmal leicht streifig... Egal, wie viel Mühe ich mir beim Auftrag gegeben habe, die Pinselführung ist schlicht und ergreifend immer erkennbar, auch wenn sich die Intensität der Streifigkeit durchaus beim Abtrocknen ein wenig reduziert. Auch ein Topcoat schafft hier keine Abhilfe, wobei ich sagen muss, dass es auch besonders die Kamera ist, die dieses Finish so hervorhebt: Mit bloßem Auge sieht das bei Weitem nicht so schlimm aus, die Pinselstriche sind bei normaler Betrachtungsentfernung keineswegs so eklatant, das zarte Lila steht ansonsten doch eindeutig im Vordergrund! Für mich kein Kill-Kriterium für den Lack, allerdings muss ich gestehen, dass es mir den zarten Ton auch nicht unbedingt sympathischer Macht - die Kombination und ungeliebter Farbe und schwierigem Finish ist eben nicht so meines.
Die große Frage war natürlich, was ich nun aus meinem kühlen, metallischen Flieder machen sollte (wobei der Ton im Kunstlicht teilweise tatsächlich so einen leichten Touch von Rosa bekommt!), und um nicht schon wieder einfach zu Stampen habe ich mal meinen Decal-Vorrat genauer unter die Lupe genommen. Wenn ich schon farblich pastellig, zart und hell bin, sollte es auch beim Design in die entsprechende Ecke gehen und so habe ich mich für einen Bogen mit Schmetterlingen entschieden, den ich auch schon seit längerem in meinem Nailartinventar habe. Ich habe absolut keinen Schimmer mehr, wo ich den mal bestellt habe - aber vielleicht ist das auch ganz gut so, denn qualitativ gesehen sind das definitiv nicht die besten Decals... Die Motive sind dafür Klasse, es gibt Schmetterlinge in unterschiedlichen Größen und Farben und ich habe mich einfach wild bedient und auf den Nägeln einfach unterschiedliche Schmetterlinge so platziert, dass es halbwegs voll aussah. Am schönsten Finde ich ja tatsächlich den rosanen Schmetterling auf dem Ringfinger und den unteren blauen auf dem Mittelfinger - den gibt es nämlich auch nochmal in groß!
Mein Problem mit den Decals dürfte auch auf den Bildern erkennbar sein: Leider sind sie nicht so fein, wie man es sich wünschen würde und die Trägerfolie ist auch nach Aufbringen eines Topcoats noch gut erkennbar. Insgesamt ist es bei diesem Bogen so, dass sie alle auf der gleichen Trägerfolie aufgebracht sind, d.h. beim Ausschneiden musste ich versuchen, möglichst nah am Motiv zu schneiden, um nicht die ganze klare Folie außenrum auch auf dem Nagel zu haben. Das sieht man leider nicht schon beim ersten Blick auf den Bogen und gerade bei etwas dickeren Trägerfolien (wobei "dicker" tatsächlich auch ein bisschen übertrieben ist - sie ist noch immer dünn und sehr flexibel, passt sich hervorragend der Nagelform an, ist nur eben mit der Kamera noch deutlich auf dem Lack erkennbar) finde ich das schon ungeschickt. Ich habe  zwar versucht, das mit Topcoat zu kaschieren - aber das hat schlicht und ergreifend nicht funktioniert. Vielleicht hätte eine weitere Schicht geholfen, aber auch da bin ich mir nicht sicher. Trotzdem ist das Ergebnis sehr hübsch anzusehen und passt somit auch perfekt zum heutigen meteorologischen Frühlingsanfang!
Mit Blick auf die Haltbarkeit kann ich mich über "Petal to the metal" nicht beklagen, bei zarten Tönen fällt leichte Tipwear nicht wirklich auf und ich habe bisher auch keine größeren Probleme mit dem Lack gehabt. Ablackieren lässt er sich dafür unproblematisch, wie sollte es bei einem zarten Metalliclack auch anders sein? Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den Lack behalten werde - farblich ist das einfach nicht meins, aber vielleicht taugt er mir ja zum Stampen ein bisschen mehr...

Für die nächste Woche bin ich dank eines kleinen Missgeschicks schon vorbereitet - es wird zwar nicht ganz so frühlingshaft stimmig, dafür schlägt mein kleines Matscheherz ein bisschen höher und freut sich sehr über Oliv!

Kommentare:

  1. Ich finde Flieder farblich gar nicht so schlecht.Auf den Nägeln kommt es aber auf das Finish an.Metallisch ist jetzt nicht so meins.
    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt muss ich mal ganz ehrlich sein: Määäh... Das wäre jetzt nix für mich. Der Lack ist absolut nicht meins. :P Und das retten auch nicht die Schmetterlinge. ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Den hab ich auch. Solo ist der Lack auch nichts meins, aber er eignet sich toll zum Stampen :)

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefallen die Decals am besten XD

    Und nächste Woche muss ich mal wieder aussetzen - ich besitze keinen oliven Lack ^^

    AntwortenLöschen
  5. Der Lack ist leider auch nicht so ganz meins. Wie du habe ich ihn mir auch nicht selbst gekauft, er kam in einem Testpäckchen zu mir. Seitdem versauert er im Helmer ...

    AntwortenLöschen
  6. Hach, liebste Lackschwester. Da haben wir uns wirklich nicht den tollsten Lack ausgesucht. :D

    AntwortenLöschen