Mittwoch, 3. Mai 2017

Catrice "Crème Fresh" C02 Make fast at Tiffany's

Nach einem kleinen (ungewollten, aber unverhindbaren) Blogpäuschen geht es heute weiter mit "Lacke in Farbe... und bunt!" und Gelb - nicht gerade eine meiner favorisierten Farben, aber irgendwann müssen ja auch ungeliebte Nuancen drankommen. Jetzt habe ich bei Gelb tatsächlich ein bisschen Auswahl gehabt - und mich dann doch für den Lack entschieden, der mir insgesamt wohl am wenigsten zusagt. Ansonsten hätte er aber auch nicht so wirklich viele Chancen gehabt, hier aufzutauchen!

Die Rede ist von "Make fast at Tiffany's" von Catrice (ja, schon wieder ein Catrice-Lack!) aus der "Crème Fresh"-LE, der seinen Weg über das Schrottwichteln im Dezember 2015 fand. Schon damals hat mich der Lack nicht vor Begeisterung Jauchzen lassen und auch wenn es ein bisschen gedauert hat, jetzt darf er zur schon damals vermuteten Aktion zeigen, was er kann...
Zugegebenerweise ist das nur so mäßig viel, denn "Make fast at Tiffany's" kommt tatsächlich mit einem leicht verschnittenen Pinsel daher, der den Auftrag ein bisschen erschwert. Es ist gar nicht so sehr die Tatsache, dass der Biberschwanz etwas schief ist (damit können wir ja inzwischen umgehen), sondern eher der Punkt, dass da einzelne Borsten abstehen und damit fröhlich Lack verteilen, wo keiner hin soll oder bereits lackierte Bereiche "aufpieksen". Dementsprechend heißt es, besonders vorsichtig lackieren, um nicht außer den normalen Streifen noch zusätzliche Macken in den Lack zu hauen... Leider ist der Catrice nämlich ganz schön streifig und das lässt sich auch durch besonders liebevolles oder vorsichtiges Lackieren nicht vermeiden. Da es sich um einen hellen Gelbton handelt, ist es auch mit der Deckkraft so eine Sache - ich habe letztlich drei Schichten lackiert, um eine solide Deckkraft zu erhalten (dachte ich zumindest), aber wenn ich mir die Fotos so ansehe, hätte eine vierte Schicht wohl nicht geschadet...
Obwoh das Finish von "Make fast at Tiffany's" durch aus ein bisschen streifig ist, habe ich auf einen Topcoat verzichtet, der Lack trocknet nämlich durchaus akzeptabel an und durch und eine Schicht Topcoat hilft auch bei der Streifigkeit nicht wirklich (das habe ich vorsichtshalber mal an der rechten Hand getestet). Farblich sind wir hier eindeutig bei einem pastelligen Gelbton und damit definitiv bei einer Kombination, die mir eigentlich so gar nicht zusagt und mir auch überhaupt nicht steht - aber ich finde, dass der Catrice auf meinen Nägelchen gar nicht mal so übel aussieht und mir auch tatsächlich gar nicht so sehr aufstößt. Er ist mir zwar für große Begeisterung noch ein bisschen zu hell, aber der Farbton gefällt mir ganz gut. Auf den Bildern kommt er wahrscheinlich ein bisschen wärmer raus, als er generell wirkt - aber da hier mal wieder alles Grau in Grau ist, konnte ich leider nur unter der Lampe Fotos machen und die kommen eben einen Hauch wärmer raus. Würde der Lack sich jetzt nicht in so einem schönen Streifenkleid zeigen, das ihm durch einen feinen Silberschimmer gegeben ist, wäre er deutlich hübscher!
Diesen Schimmer muss man mit bloßem Auge leider wirklich mit der Lupe suchen, auf den Bildern kann man ihn vielleicht noch ein bisschen besser erahnen... Aber da er nicht sonderlich auffällt, ist das jetzt für mich auch nicht unbedingt der Punkt, der den Lack grandios macht - für einen Pastelllack lässt er sich aber doch einfach auftragen, da er recht flüssig und so gar nicht pastös ist. Natürlich musste auf das helle Gelb  noch ein Design und ich hatte sofort meine Minimal 01 von MoYou im Kopf - und einen schwarzen Lack, um das Design dann wirklich minimal zu halten und keine großen Sperenzchen damit zu machen (und sich dann in der Farbwahl zu vertun - ich kenne mich ja!). Also habe ich mir einen schwarzen Lack von Maybelline geschnappt und einfach fröhlich die Motive von der Platte auf die Nägel gestempelt - das ging recht problemfrei und hat mir in der wilden Kombination auch gut gefallen. Für den "Stern" auf dem Ringfinger sind meine Nägel noch einen Hauch zu kurz, aber das ist ja nicht schlimm.
Nachdem ich Schlaubischlumpf auf alle Nägel außer den Ringfinger runde Motive gestempelt hatte und die Ränder doch noch auf dem Nagel waren, habe ich beschlossen, da noch ein kleines French dazuzupacken und die Kreise nach unten hin in Schwarz abzuschließen. An der linken Hand ist das ja kein Thema, aber rechts habe ich mich angestellt wie der letzte Mensche... Trotzdem sah das schon ganz fein aus, aber der Unterschied zum Stamping war mir dann doch ein bisschen zu krass, also habe ich noch einen matten Topcoat drübergepinselt und war mit dem Endergebnis mehr als zufrieden. Zwar ist der Schimmer dann komplett verschwunden, aber irgendwie finde ich das Ganze so deutlich charmanter. Der Unterschied zwischen den bepinselten Tips, die ja immer intensiver sind, und dem Stamping ist geringer und so muss ich tatsächlich sagen, dass ich die Mani gern mag und sie auch ohne Widerwillen trage!
Zur Haltbarkeit gibt es keine großen Dinge zu sagen - "Make fast at Tiffany's" schlägt sich da ganz solide, auf dem hellen Gelb ist Tipwear nicht so deutlich zu erkennen, also kann man den Lack durchaus auch solo ein bisschen länger tragen. Ablackieren ist bei dem hellen Ton auch kein Problem, also kann man durchaus sagen, dass mich der Catrice positiv überrascht hat - der darf doch tatsächlich bleiben!

Für die nächste Woche machen wir mal wieder etwas Kontrastprogramm und ich hoffe sehr, dass mein Lack dann nicht zum aktuellen Wetter passt - es ist nämlich Taubenblau angesagt!

Kommentare:

  1. Oh, von der LE hab ich auch noch zwei Lacke. :D Mir gefällt, was du draus gemacht hast! :)

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Öhm... Definitiv NICHT mein Lack :P Haha! Aber mir gefällt die Idee mit den schwarzen Frenchtips.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Ehm...ja...gelb... ^^
    Das Design ist aber umso cooler, besonders in matt =)

    AntwortenLöschen