Sonntag, 18. Juni 2017

CND Vinylux "Craft culture" #228 Hand fired

Nach einer wirklich sehr anstrengenden Urlaubswoche, die mich eindeutig mehr Kraft und Nerven gekostet hat als die paar Tage davor und danach wieder auffüllen konnten, gibt's heute meinen "Urlaubslack". Ich habe tatsächlich in der einen Woche nur diesen Lack getragen - einerseits, weil ich schlicht und ergreifend keine Zeit hatte, zu lackieren, andererseits, weil ich auch einfach mal schauen wollte, ob die CND Vinylux-Lacke tatsächlich halten, was sie versprechen!

Darum gibt es heute nach "Denim patch" gibt es heute meinen zweiten CND Vinylux-Lack, den ich über den BloggerClub erhalten habe. "Hand fired" stammt ebenfalls aus der "Craft culture"-Kollektion und passt vom Farbton her natürlich perfekt in den Herbst, ich trage aber bekanntlich immer das, worauf ich gerade Lust habe und mich hat der Lack in dieser Frühlingswoche unglaublich angelacht.
Der Auftrag war auch bei diesem Lack ein Gedicht - der Pinsel ist toll, die Flaschenöffnung groß genug, um gemütlich Lack aufzunehmen und abzustreifen, wenn nötig. Der Lack selbst hat eine super Konsistenz und das Lackieren macht einfach Spaß und geht gut von der Hand. Die erste (bei mir wie immer dünne) Schicht bringt schon ordentlich Farbe auf den Nagel, etwas dicker lackiert reicht das aus meiner Sicht auch vollkommen aus. Die zweite Schicht kann man dank kurzer Trockenzeit sehr zügig auftragen, das tut aus meiner Sicht aber nichts an der Farbintensität, aber Gewohnheit ist bekanntlich Gewohnheit und wenn man den Lack wirklich auf seine Haltbarkeit testen will, sind zwei Schichten brav nach Anweisung sicherlich angemessener. Beim Lackieren scheint "Hand fired" noch ein bisschen streifig zu sein, das trocknet sich aber deutlich aus, sodass das Finish ziemlich eben ist. Mit dem dazugehörigen "Weekly topcoat" habe ich meine zwei Schichten noch versiegelt, wobei das vom Finish und Glanz her gar nicht nötig gewesen wäre.
Farblich ist "Hand fired" laut Herstellerangabe ein "bräunliches Rot mit schimmerndem Finish" - dem kann ich so durchaus zustimmen, ich würde den Lack sogar eher noch in die kupferne Ecke stecken, da er für mich doch deutlicher Braun denn Rot ist. Das hängt allerdings auch ein bisschen von den Lichtverhältnissen ab, die den CND Vinylux mal etwas rötlicher, mal deutlicher braunstichig zeigen. Das schimmernde Finish zeigt sich nicht nur im Fläschchen sehr deutlich, sondern auch ganz klar auf den Nägeln, wobei man dem Lack hier vielleicht einen winzigen Hauch von Streifigkeit zusprechen könnte - das fällt allerdings mal wieder nur dem gemeinen Kameraauge auf, mit bloßem Auge ist das gar nicht zu erkennen. Auch wenn das eigentlich eine Herbst-LE ist, muss ich ja sagen, dass so ein Farbton aus meiner Sicht das ganze Jahr über geht - und vor allem auch farblich zu so ziemlich allem passt, also ein richtiger Allrounder ist. Mir gefällt dieses Rostrot sehr, da es eben kein großer Klassiker ist, sondern ein bisschen raffinierter und vor allem mit dem schönen Schimmer aufwarten kann.
Da ich es zumindest für diesen Sonntag geschafft habe, den Lack nochmal zu lackieren und zu knipsen, dürfte klar sein, dass ich das vorwiegend für die #31DC2017weekly gemacht habe. Diese Woche ist als Thema "Geometric" dran, darum habe ich mal wieder die BP-L054 bemüht (so wie schon *hier*), um eines der hübschen Muster auf die Nägel zu bringen. Als Stampinglack habe ich essie's "Penny talk" bemüht - nicht nur, weil der Lack ein Stampingklassiker ist, sondern auch, weil ich dieses helle Kupfer oder Roségold als unglaublich passend zum rostroten Kupferton von "Hand fired" empfunden habe. Auch dieses Mal habe ich mir eines der länglichen Motive herausgesucht - momentan habe ich einfach ein Faible für dieses quadratischen Muster - und das mal wieder auf Ring- und Mittelfinger gestempelt. Geschickterweise passt das dann auch hervorragend zum heutigen "Stamping Sonntag"!
Ich mag nicht nur das Muster, sondern auch den Kontrast zwischen den beiden Lacken und hatte schon kurz übers Mattieren nachgedacht - aber dann wäre mir das alles zu stumpf geworden. So zeigt sich "Hand fired" auch unter dem metallischen Muster noch schön schimmrig mit seinem leichten Glühen und irgendwie ist dieses korrekte und gleichmäßige Motiv auch durchaus ein Kontrast zu dem organisch-gleichmäßig-fließenden Finish - wenn man es denn so sehen möchte. Ich mag die Kombination und bin von der Stampingplatte zunehmend begeistert, auch wenn ich sonst nicht so der große Fan von solchen geometrisch angehauchten Motiven war. Da ich - wie so oft - Bammel davor hatte, mir die Mani mit einem Topcoat zu verschmieren, habe ich hier auf eine schützende Schicht verzichtet, was natürlich die Haltbarkeit des Stampings deutlich einschränkt.
Die Haltbarkeit ist bei diesen Lacken ja der große Pluspunkt - zumindest laut Aufdruck ist das ja ein "weekly polish". Auch wenn ich keine Fotos parat habe, muss ich sagen: Das kann ich so unterschreiben! Ich habe mir zwar kurz nach dem Lackieren, als der Lack noch nicht komplett trocken war, beim Packen ein paar Macken in den Lack gehauen, aber nach sieben Tagen hatte ich kaum Tipwear und nur drei Eckchen / Ränder pro Hand verloren - und das, obwohl ich allerhand Schindluder mit meinen Pfötchen betrieben habe. Ein großes Lob an CND Vinylux - das sind für mich bisher tatsächlich die ersten Lacke, die wirklich halten, was sie versprechen!

"Hand fired" wurde mir kosten- und bedingungslos von Blogger Club zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Der Farbton ist richtig schön, ich mag diese Mischung aus Rot/Kupfer/Bronze, passt für mich farblich allerdings doch eher in den Herbst^^

    AntwortenLöschen
  2. Der ist ja mal hammerschön! Der Wahnsinn! *hach*

    LG Lotte

    AntwortenLöschen