Montag, 4. September 2017

essence color & go quick drying nail polish 133 Oh my glitter!

Obwohl ich einen Tag zu spät dran bin, möchte ich diese Woche natürlich auch bei der #31DCweekly2017 teilnehmen - und ich bin heilfroh, dass ich sofort wusste, welches Design es zum Thema "inspired by artwork" geben würde. Witzigerweise ist es auch eines, das eine passende Geschichte hat, aber dazu gleich mehr. Was meine Lackbasis angeht, hatte ich eigentlich was anderes im Kopf, aber da ich mich farblich nicht dauernd wiederholen wollte, wurde es mal was Lilanes.

Woher ich "Oh my glitter!" habe, kann ich so ganz ehrlich gesagt nicht mehr zuordnen - die Wahrscheinlichkeit, dass ich mir den Lack aber selbst gekauft habe, besteht tatsächlich... Vielleicht ist er aber auch auf anderem Wege bei mir gelandet, auf jeden Fall ist das schon ein bisschen her, denn die "color & go quick drying nail polish"-Serie ist ja nicht mehr die frischeste...
Die "color & go"-Reihe hat ja schon die schönen breiten Pinsel, sodass der Auftrag wirklich angenehm ist. Leider ist aber "Oh my glitter!" von der Deckkraft her nicht gerade eine Erleuchtung, sodass es tatsächlich bei mir auf drei Schichten herausgelaufen ist. Der Lack scheint im Fläschchen zwar intensiv lilafarben, aber kaum hat man ein bisschen was auf dem Pinsel, wird deutlich, dass der Lack was die Deckung angeht, eher schwach auf der Brust ist. Danke einer angenehm kurzen Trockenzeit ist das aber alles kein Problem und da sich der essence auch schön selbst ausgleicht, kann man auf einen Topcoat verzichten. Nach den üblichen zwei Schichten war mir der Lack noch an einigen Stellen zu durchscheinend - auch wenn das Nagelweiß weitgehend verdeckt war, konnte man sowohl im als auch gegen das Licht noch ein bisschen zu gut durch die Nägel schauen... Und auf ein fleckiges Ergebnis hatte ich gar keine Lust, darum gab es eben eine dritte Schicht.
Farblich kann sich "Oh my glitter!" durchaus sehen lassen, auch wenn Lilatöne natürlich immer ein bisschen schwer zu fotografieren und sehr lichtabhängig sind. Insgesamt würde ich dem essence einen etwas größeren Rot- denn Blaustich zuschreiben, wobei er bei kühlem Licht auch sehr blaustichig wirkt. In der helllilanen Base schwirren so einige kleine Partikelchen herum - bei einem genaueren Blick auf den Lack stellt man dann fest, dass es sich um pinke und blaue Glasflecksplitterchen und nicht nur profanen Glitter handelt. Damit diese Splitterchen nun auch ihre Wirkung entfalten können, darf der Lack nicht zu deckend sein, sonst würde er sie komplett schlucken. Farblich ist das Lila entweder ein sehr intensiver Fliederton (von Pastell ist da absolut nichts zu sehen!) oder eher ein hellerer mittlerer Lilaton - für das klassische Lavendel ist er insgesamt zu rotstichig, da fehlt es dann doch deutlich an blauem Grundton.
Auch wenn ich anfangs von dem Lack nur mäßig begeistert war (im Fläschchen schien er einfach nicht sonderlich spektakulär zu sein), gefiel er mir nach dem Auftrag recht gut. Auf normale Betrachtungsentfernung wirkt "Oh my glitter!" eigentlich fast wie ein Cremelack, die Flecksteilchen erkennt man erst, wenn man ein bisschen genauer hinschaut - tarnen und täuschen ist hier also durchaus angesagt! Für die #31DC2017weekly sollte natürlich wieder ein Design auf die Nägel und während ich Lottes Umsetzung von Jackson Pollock schon richtig klasse fand, musste ich doch etwas grinsen, da wir uns beide für US-amerikanische Künstler als Inspiration entschieden hatten. Ich war allerdings faul und habe einfach meine MoYou Artist 24 bemüht und mit MoYou's "Beach house" die kleinen Kunstwerke auf meine Nägel gestempelt. Die Platte enthält tolle Designs, die auf Keith Haring zurückgehen und mich tatsächlich seit meiner Schulzeit begleiten.
Nun muss man wissen, dass ich alles andere als künstlerisch begabt bin - aber als es im Kunstunterricht um Popart ging und ich Haring als Referatsthema zugeteilt bekam, habe ich tatsächlich Gefallen an den vermeintlich einfachen, comicartigen Motiven gefunden. Wie so viele Künstler dieser Zeit und gerade dieser Stilrichtung hat auch Haring doch ein eher schwieriges und kurzes Leben gehabt und ist sicher nicht so berühmt geworden, wie Andy Warhol... Dennoch haben seine oftmals in Form von Graffitis kreierten Werke einen gewissen Charme. Teils eher einfach, wie z.B. das prototypische Baby oder auch der Hund, teils ganz schön wuselig und kompliziert wie die Menschenmassen auf den beiden anderen Nägeln - alles in einem schlichten Stil gehalten und aus meiner Sicht unglaublich cool. Der Farbkontrast zwischen dem Lila und dem Hellblau gefällt mir generell auch sehr gut, aber die Motive sind es einfach, die diese Mani für mich wirklich toll machen.
Was die Haltbarkeit von "Oh my glitter!" angeht, kann ich nicht übermäßig viel Belastbares liefern - schusselig wie ich manchmal bin, habe ich es nämlich geschafft, mir an der rechten Hand gleich am ersten Tag eine dicke Macke in den Nagel zu hauen (ich vermute, es war eine kurzfristige Kollision mit einer Wand, die einfach ein Loch in der Mitte des Nagels zur Folge hatte), darum habe ich den Lack recht kurz getragen. Bis dahin hat er sich aber solide geschlagen, da ich die Nagelspitzen auch ordentlich ummantelt hatte. Trotz der eher mäßigen Deckkraft wird er wohl in meiner Sammlng bleiben dürfen - irgendwie hat der Lack nämlich was!

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich finde den Lack auch schon. Generell finde ich, dass essence momentan zu wenig lilafarbene Nagellacke im Sortiment hatte. Die sollten den mal wieder auflegen. :)

    Lieben Gruß

    Melli

    AntwortenLöschen
  2. Haha, wie cool ist das denn? :) Diese Kunst kenn ich auch nur zu gut. Schöne Farbkombi übrigens.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Wow, was für eine Farbe.

    Liebe Grüße und noch eine tolle Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

    AntwortenLöschen
  4. Den habe ich auch und mag ihn wirklich gerne.
    LG Chrissi

    AntwortenLöschen