Mittwoch, 20. September 2017

uma "Colourful summer" Sweet love

Heieiei, immer diese pinken Runden, die mich an den Rand der Verzweiflung bringen - an pinken Lacke habe ich nämlich alles andere als einen Vorrat und so richtig begeistert bin ich bekannterweise von Pink ja generell nicht... Vor heute hatte ich tatsächlich ein bisschen Bammel, denn hätte sich der Lack nicht zumindest als halbwegs pink herausgestellt, hätte ich ein gravierendes Problem gehabt!

Den Lack für heute hatte ich mir schon vor langem zurückgestellt, auch wenn die Gefahr, dass ich Pink einfach so weglackiere, doch eher gering ist. "Sweet love" von uma stammt aus der "Colourful summer"-Edition aus dem Sommer von 2015 (glaube ich), hat also schon ein paar Monate auf dem Buckel und musste aufgrund der Farbe einfach auf seinen Auftritt hier warten.
Das eckige Fläschchen mit 8ml Inhalt sieht durchaus fesch aus, ist beim Lackieren mit der eckigen Kappe aber nicht übermäßig angenehm. Der Pinsel an sich ist breit und gut geschnitten, fühlt sich allerdings beim Lackieren ein bisschen borstig an - ich hatte tatsächlich das Problem, dass ich nicht wie gewohnt lackieren konnte, da ich sonst sehr erkennbare Pinselstriche auf den Nägeln hatte. Die Konsistenz des Lacks ist gut, er ist angenehm flüssig, ohne zu flüssig zu sein, deckt allerdings nicht herausragend gut, sondern eher akzeptabel. Obwohl die Farbe im Fläschchen intensiv aussieht, braucht es auf jeden Fall eine zweite Schicht, um das Nagelweiß abzudecken und gleichmäßig zu sein. Der Lack gleicht sich beim Abtrocknen weitgehend gut aus, sodass man sich einen Topcoat sparen kann, wenn man nicht unbedingt Hochglanz will. An und für sich habe ich ja gedacht, dass "Sweet love" ein Cremelack ist - aber das ist gar nicht wirklich der Fall!
Der Lack beinhaltet nämlich ganz feinen, pinken Schimmer - allerdings versteckt der sich ganz hervorragend in der pinkfarbenen Basis und ist auf den Nägeln nur mit der Lupe (oder einer ordentlichen Portion Blitz) zu sehen. Das ist tatsächlich ziemlich schade, da ein bisschen Schimmer "Sweet love" noch ein wenig aufpeppen würde - aber auch so ist der Lack durchaus fein anzusehen, wenn man denn auf pinke Töne steht. Ich würde den Lack eher im Bereich des etwas angedunkelten Pink ansiedeln, der sich recht gut die Waage zwischen Rot- und Blaustich hält. Man könnte den Lack sicher auch als helleren Magentaton bezeichnen, aber ich finde, dass die süße Liebe auch als Pink gut durchgeht. Definitiv ein intensives und teils auch knalliges Pink, das aber nicht zu schreiend ist, sodass man ihn schon fast ein bisschen als alltagstauglich bezeichnen könnte (für mich heißt das aber noch immer, dass mich der Lack absolut nicht glücklich macht, weil die Farbe einfach nicht meins ist).
Um das Pink möglichst gut zu kaschieren und auf den Nägeln für mich nicht mehr gar so deutlich zu machen, musste natürlich ein Stampingmotiv her, das verhältnismäßig viel der Farbe schluckt, ohne aber zu flächenfüllend zu sein - so ganz wollte ich das Pink ja auch nicht platt machen. Da ich gerade eine ganz schöne Menge an Platten rumstehen habe, war es nicht unbedingt einfach, die passende zu finden - aber letztlich bin ich bei meinen "neuen" ÜberChics gelandet und habe mir die 17-01 geschnappt, die ja schon ein paar Mal hier zum Einsatz gekommen ist. Die Platte hat auch ein geometrisch angehauchtes Muster in zwei Versionen im Angebot: Ein Mal gibt es den "Rahmen" der Form, die irgendwie aus Sternen und Dreiecken mit ein paar Schlenkern zusammengesetzt ist, das Motiv habe ich auf den Daumen, Zeige- und den kleinen Finger gestampt. Die Form gibt es dann auch noch einmal "befüllt", also sozusagen schraffiert, und das Motiv habe ich dann auf den Mittel- und Ringfinger aufgebracht.
Da ich nicht schon wieder stumpf mit Schwarz oder Weiß stempeln wollte, habe ich nach kurzer Suche "No place like chrome" von essie wiedergefunden und den als Akzentfarbe genutzt. Ich muss ja sagen, dass Pink und Silber durchaus hervorragend zusammenpassen und ich auch hier die Kombination der Muster im Zusammenspiel mit den Farben sehr mag. Der essie zeigt sich deutlich in seinem metallischen Glanz und ich finde, dass gar nicht die beiden Nägel im Vordergrund stehen, die mit dem kompletten Muster bestampt sind, sondern vielmehr die Nägel, die noch mehr Pink durchlassen. Aus meiner Sicht habe ich definitiv das beste aus dieser wenig geliebten Farbe gemacht und finde das Ganze auch für mich Pinkhasserin durchaus tragbar (und da will tatsächlich schon was heißen!) - mal ganz davon ab, dass ich die ÜberChic Platten absolut grandios finde!
Zur Haltbarkeit bei Pink gibt es ja sonst immer recht wenig zu sagen - aber "Sweet love" darf auch heute noch auf meinen Nägeln bleiben, weil ich ihn so hübsch bestempelt finde. Die Haltbarkeit würde ich insgesamt als durchschnittlich bezeichnen, er hat es zumindest länger als einen Tag auf meinen Nägeln aushalten dürfen. Zum Ablackieren weiß ich noch nichts, vermute aber, dass er sich weitgehend brav geben wird, wenn es nach dem Cleanup geht.

In der nächsten Woche kann ich zumindest aufatmen, es wird deutlich herbstlicher und matschiger, als farblicher Kontrast ist nämlich Oliv dran!

Kommentare:

  1. Hui, was für ein schönes, fruchtiges Pink! :) Aber Olivgrün? Aaaaaaah, da fällt mir spontan mal so gar nix aus meinem Schränkchen ein *paaaaanik*

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Da kommt der Sommer zurück! 😀 Ich versuche ab heute auch endlich wieder mitzumachen, die Aktion fehlt mir wirklich sehr.
    Liebe Grüße. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das Gesamtpaket mit dem Stamping toll. Ich mache auf Pink immer irgend etwas mit Schwarz, zum Beispiel einen Topper. Solo kann ich das auch nicht ertragen. :D Leider habe ich nicht daran gedacht, einen pinkfarbenen Lack mit nach Hause zu nehmen. Nächste Woche kann ich wieder dabei sein. :)

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr schöner, klassischer Pinkton :) Ohje, Oliv...da muss ich echt gut suchen.

    AntwortenLöschen