Mittwoch, 11. Oktober 2017

China Glaze "Wicked" 1134 Glitter goblin

Langsam aber sicher nähern wir uns nicht nur dem Ende des Jahres, sondern haben auch nur noch eine deutlich reduzierte Anzahl an Farben für diese siebte Runde "Lacke in Farbe... und bunt!" zur Auswahl und so kommt es, dass es nicht mehr gar so abwechslungsreich werden kann, sondern durchaus auch ähnliche Nuancen in kürzerer Zeit drankommen. Aber sei's drum - mit einer Woche Abstand zwischen den Postings sollte das ja durchaus machbar sein!

Heute ist herbstlich durchaus passend Kupfer dran und an und für sich hatte ich befürchtet, dass mich mal wieder die Frage quälen würde, wo ich einen kupfernen Lack herzaubern sollte - aber tatsächlich stand da in meinem Regal der (farblich) durchaus perfekte Vertreter. Dass der Auftrag ein bisschen anstrengend werden würde, war mir im Vorfeld allerdings auch klar...
"Glitter goblin" von China Glaze hatte ich damals beim USA-Urlaub, ich bilde mir ein bei Sally's Beauty, mitgenommen und da das auch schon ein paar Jährchen her ist, muss der Lack auf eine gewisse Standzeit zurückblicken. Dem traumhaften Funkeln im Fläschchen hat das aber keinen Abbruch getan und so ließ sich der viele Glitter (erstaunlicherweise nicht eingedickt!) mit dem schmalen Pinsel gut auftragen. Allerdings war die erste Schicht nicht wirklich deckend, also habe ich da schon gegrübelt, ob ich nicht zu einem Schwämmchen greifen wollte. Für das "normale" Tragen reichen aber tatsächlich zwei mit dem Pinsel aufgetragene Schichten, die fiese Kameralinse stellt dann aber doch eher die Lücken zwischen den Glitzerteilchen in den Vordergrund, sodass ich die dritte Schicht doch mit dem Schwämmchen aufgetupft habe. Wie bei Glitterlack so üblich, ist das Finish ohne Topcoat eher rau und ungleichmäßig, darum habe ich für die weiteren Bilder auch mit zwei dicken Schichten Überlack gearbeitet.
"Glitter goblin" wirkt auf den ersten Blick auf den Nägeln sehr wild und durcheinander - der sheeren Base sind neben kupferfarbenem Glitter auch noch silbrig-holografische Glitterpartikelchen zugesetzt und das führt auf den Nägeln auch zu diesem Durcheinander aus Kupfer, Silber und einem Schillern in allen Regenbogenfarben. Ohne direkten Lichteinfall ist der kleine Goblin tatsächlich eher ein Wechselspiel zwischen orangestichigem Kupfer und Silber, sobald aber Tages-, Büro- oder Sonnenlicht ins Spiel kommt, schillert es überall auch in Rot, Orange, Gold, Grün oder Blau. Definitiv kein linearer Holo, der sich uns da in seiner Wildheit präsentiert, aber dafür ein spannendes und interessantes Wechselspiel der Farben, das keine Langeweile aufkommen lässt. Ich muss gestehen, dass ich trotz der kurzen Trockenzeit des Lacks das Ergebnis mit Topcoat viel toller finde, da die glatte Oberfläche die unterschiedlichen Farbpartikelchen irgendwie noch besser zur Geltung kommen lässt.
Dieses hübsche Schimmern mit einer deutlichen kupfernen Dominanz stellte mich dann auch vor die große Herausforderung eines passenden Designs. An und für sich hatte ich ein paar silberne Schnörksel im Hinterkopf, war mir dann aber sehr unsicher, ob die nicht dank des silbernen Glitzeranteils im Lack ein bisschen untergehen würden. Komplett übertünchen wollte ich dann das bunte Gemisch auch nicht, also habe ich mal meine Stampingplatten nach einem passenden, halloweentauglichen Motiv durchsucht. Ich bin dann bei der BP-81 hängen geblieben, die nicht nur ein paar knuffige Hexen im Angebot hatte, sondern auch ein Kürbisgesicht. Zwar ist mein Kupfer nicht gar so hell und zeigt auch ein paar Einschläge ins Bräunliche, aber mir schien das trotzdem ganz akzeptabel. Mit einem schwarzen Lack habe ich dann den Ring- und Mittelfinger bestempelt und fand das dann tatsächlich ausreichend.
Natürlich ist es mir nicht ganz gelungen, die Gesichter auf den beiden Nägeln auf gleicher Höhe anzubringen, aber sei's drum - so kommt zumindest der Basislack auch ausreichend zur Geltung und um die schwarze Schnitzerei herum funkelt es noch immer in allen Farben. Leider hatte ich keinen großen Kürbisrahmen mehr im Angebot, sonst hätte ich den noch als Rand auf die Nägel gebracht, aber irgendwie bin ich sowieso bei saisonalen Einzelmotiven schlecht ausgestattet - das liegt einfach daran, dass ich mich nicht für einen bestimmten Anlass, der dann nur wenige Manis betrifft, mit übermäßig vielen Optionen ausstatten wollte. Vielleicht wird sich das künftig aber ein bisschen ändern, an und für sich kann man solche Manis ja sowieso dann tragen und zeigen, wann man das selbst möchte und muss nicht zur zu Halloween, Weihnachten oder auch Ostern auf die Motive zurückgreifen...
Die Haltbarkeit ist bei "Glitter goblin" natürlich so eine Sache - ohne Topcoat geht der Glitter vor allem an den Nagelspitzen doch recht zügig ab. Allerdings lenkt das Gefunkel auf den Nägeln auch sehr von Lücken und kleinen Macken ab, außerdem lässt sich das gut mit dem Lack kaschieren bzw. reparieren. Mit Topcoat hält der China Glaze bombenfest und man muss sich nur damit anfreunden, dass das Ablackieren dank des vielen Glitzers nicht so wirklich angenehm ist...

Heute sind wir farblich ja eher typisch-herbstlich mit dem Kupfer, für die nächste Woche hätte ich dafür gerne eine entsprechende Spiegelung des aktuellen Himmels - es ist nämlich GRAU dran!

Kommentare:

  1. Ich war ja erst erschrocken von dem Lackfinish, aber mit Topcoat - woooowza! :) So gefällt der mir richtig richtig gut!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Wow, was für eine Farbe. Perfekt für Halloween.

    Viele Grüße und eine fantastische Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

    AntwortenLöschen
  3. Der wäre mir too much, aber die Farbe finde ich schön. :)
    Kupfer ist ja perfekt für den Herbst. :)

    AntwortenLöschen
  4. Ui, das Finish ohne Topcoat ist ja heftig. Ist nicht so meins. Aber du hast das beste rausgeholt.

    AntwortenLöschen
  5. Mit Topcoat gefällt er mir auch um einiges besser :D
    Ohne erinnert er so ein bisschen an diese Kaviar-Geschichte von essie, erinnerst du dich noch daran? XD

    AntwortenLöschen