Montag, 30. Oktober 2017

Ciaté 028 Strictly legal

An dunklen Lacken für den Herbst mangelt es mir ja absolut nicht, da fällt es mir eher schwer, den richtigen Lack herauszusuchen bei doch so einigen farblich ähnlichen Nuancen. Trotzdem möchte ich ja nicht die ganze Zeit in düsteren Farben herumlaufen (wobei das den großen Vorteil hat, dass es einen schönen Kontrast zu den übrigen Klamotten bildet!), sondern auch ein bisschen Abwechslung reinbringen - aber ab und an dürfen auch einfach mal meine Listenkandidaten ran, die ich schon lange lackieren möchte.

So ist es auch mit "Strictly legal" von Ciaté, der nur noch ein weiteres unlackiertes Brüderchen der Marke bei mir stehen hat. Jetzt habe ich zwar keinen Marken-Lackier-Plan, aber wenn es auf eine Handvoll "Restlacke" zu geht, möchte ich die Marke eigentlich schon abhaken (nein, das ist nicht wirklich logisch, ist aber so!). Heute gibt es also - zugegebenerweise ein bisschen verspätet - meinen vorletzte Ciaté-Lack.
Ich mag die Ciaté-Pinsel ja generell sehr gerne, darum ist auch das Lackieren immer angenehm - der Lack hat eine tolle Konsistenz und lässt sich schön verteilen und auch wenn es sich bei "Strictly legal" um einen Schimmerlack handelt, hinterlässt er beim Auftrag keine Streifen auf den Nägeln. Die erste Schicht ist zwar noch ein bisschen durchscheinend an einigen Stellen, die zweite macht das Finish allerdings perfekt. Wichtig ist aber, dass man die Nagelspitzen einmal ordentlich ummantelt, sonst macht sich Tipwear nämlich schneller breit als man schauen kann. Die Trockenzeit des Lacks ist angenehm kurz, ohne zu kurz zu sein, und wenn man sich nicht wie ich ein paar doofe Fussel in den Lack packt, kann man auch auf eine Schicht Topcoat verzichten. Ansonsten bringt der noch eine schöne Glanzschicht ins Finish, so das das wilde Geschimmere mehr Spaß macht.
Farblich ist "Strictly legal" irgendwo zwischen einem pinkstichigen Violett und einem blaustichigen Bordeauxrot einzusortieren - je nachdem, wie der Lichteinfall in den Lack so ist. Dominant ist auf jeden Fall der feine Schimmer, der den Lack insgesamt auch ausmacht. Im Fläschchen sieht das Ganze wie ein Farbspiel aus kupfrigem Rot bis in dunkles Bordeaux aus, das auf einer lilanen Base schwimmt und ein unglaublich flüssiges Ergebnis verspricht - auf den Nägeln ist der Schimmer eher Pink bis Rot und scheint auf einer auberginefarbenen Basis zu liegen. Auf jeden Fall ist das ein traumhafter vampy Ton, der sich auf den Nägeln schön eben und durchaus elegant zeigt. Generell mag ich solche Lacke ja sehr, aber dieser hier hat irgendwie noch das kleine Extra, das ihn besonders macht. Es gibt ja einige Lacke in der gleichen Richtung, die sind allerdings nicht so smooth wie "Strictly legal", sondern zeigen irgendwie einen klarer abgegrenzten Schimmer.
Auch wenn heute schon Montag ist und ich damit eigentlich zu spät bin, möchte ich mein Design zum "Rosengarten" bei er Frischlackiertchallenge noch zeigen. Ich habe tatsächlich so einige Möglichkeiten, mir Rosen auf die Nägel zu packen (Sticker, Decals, sogar Tattoos und natürlich auch Stampingvorlagen) bin aber letztlich aufgrund der eingeschränkten Farbauswahl (Blau passte mir nicht so ganz, Rosa und Rot auch nicht so richtig) dann doch bei Stamping geblieben. Auch da gab es eine Reihe unterschiedlicher Optionen (ich wusste gar nicht, dass ich so viele unterschiedliche Rosenmotive auf meinen Platten habe!), letztlich hat aber die ÜberChic 1-02 den Zuschlag bekommen. Mit "Lilac eclipse" von CND Vinylux habe ich das Motiv auf Ring- und Mittelfinger gestempelt und war dann mit meinen Röschen durchaus zufrieden. Das Ganze dann noch mit einer Glanzschicht getoppt und fertig ist die schön schimmernde Rosenmani!
Obwohl "Lilac eclipse" nicht perfekt deckt, finde ich den Kontrast zwischen cremigem Hellila, das sich hier tatsächlich eher als Flieder zeigt, und dem schimmrigen Rotlila sehr schön. Die Rosen sind gut erkennbar und ich mag tatsächlich den Effekt, den die Lacke gemeinsam haben. Zwar nicht gerade außergewöhnlich, aber das Motiv der ÜberChic-Platte ist klasse. Ich weiß gar nicht, ob mir ein deutlicherer Kontrast so viel besser gefallen hätte als der eher feine und durchaus zarte Fliedereinschlag, aber das ist zumindest eine Mani, die nicht unbedingt noch zahlreiche weitere Farben braucht und "Strictly legal" trotzdem noch gut zur Geltung kommt. Eigentlich wollte ich noch ein paar einzelne kleine Röschen auf die anderen Finger stempeln, das kam mir dann aber ein bisschen zu viel vor, also ist es so geblieben.
Wenn man "Strictly legal" auch ordentlich über die Nagelspitzen pinselt, hält sich der Lack recht gut - sonst gibt es doch zügig Tipwear. Ablackieren werde ich erst heute Abend nach Darts, aber wenn es sich mit dem Lack so wie mit den bisherigen Ciatés verhält, dürfte das alles kein Problem werden.

Kommentare:

  1. Ui, was für ein schöner Lack! Der sieht mattiert bestimmt auch super aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, was hab' ich natürlich vergessen? Richtig, mattieren... :x

      Löschen
  2. Ooooh, der ist ja wahnsinnig schön! So ein wundervoller Schimmer! Und ich hätte nie gedacht, dass man mit dem Lilac Eclipse stempeln könnte...

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte das anfangs auch nicht gedacht - aber Versuch macht bekanntlich kluch :P Geht!

      Löschen
  3. Antworten
    1. Jaja, ein ganz feiner Lack ist das :)

      Löschen