Mittwoch, 25. Oktober 2017

Priti NYC 442 Dandy dhalia

Der Oktober nähert sich langsam, aber doch stetig seinem Ende und das heißt, dass demnächst auch wieder Halloween ansteht. Was wäre da passender, als auch mit Orange zu "Lacke in Farbe... und bunt!" vielleicht die eine oder andere Inspiration für ein passendes Nailart zu geben? Auch wenn ich heute wohl nicht so ganz für eine entsprechende Party gerüstet bin, bin ich schon sehr gespannt, was für orangene Lacke so zusammenkommen werden!

Meine Wahl fiel nach kurzem Überlegen auf "Dandy dhalia" von Priti NYC. Tatsächlich habe ich noch den einen oder anderen orangenen Lack im Petto, allerdings ist es auch schon ein bisschen her, seit der letzte Priti-Lack hier zu sehen war und ich habe auch noch ein paar weitere hier stehen, die ich endlich mal abarbeiten sollte...
Bei den Pritis bin ich was den Auftrag angeht, gerne mal ein bisschen gespalten - manche Lacken gehen einfach von der Hand, andere zicken ganz schön rum. "Dandy dhalia" ist zumindest auf der positiveren Seite einzuordnen, da der Lack eine tolle Konsistenz hat und sich mit dem Pinsel auch gut auftragen lässt. Allerdings ist es mit der Deckkraft mal wieder so eine Sache - die erste Schicht ist bei Weitem nicht deckend, also musste ich eine zweite lackieren. Das ging recht gut, ich war mir aber nach der zweiten Schicht auch nicht so wirklich sicher, ob da nun richtig deckend wäre. Da ich so oder so noch eine Schicht Topcoat lackieren musste, da sich der Priti leider nicht wirklich gut ausgleicht, habe ich es einfach mal drauf ankommen lassen und kann anhand der Bilder zumindest sagen, dass zwei Schichten reichen. Die Trockenzeit ist nicht übermäßig schnell, aber auch nicht sonderlich langsam - unter diesem Aspekt könnte man also auf den Überlack verzichten. Ich mag aber keine Unregelmäßigkeiten im Finish, darum musste der Topper einfach sein.
Farblich ist "Dandy dhalia" ganz eindeutig ein Orangeton, aber tatsächlich keiner der protoypisch knalligen. Mit der Frucht verglichen, würde ich ihm eher eine der unreiferen Orange zuschreiben, die nicht so richtig lecker und zum Reinbeißen aussieht, sondern in der Schale eher die letzte ist, die zur Hand genommen wird. Auf den ersten Blick wirkt der Priti ja wie ein Cremelack, aber wenn man ein bisschen genauer hinschaut, wird der goldene Schimmer im hellen, leicht gelbstichigen Orange deutlich. Zwar zeigt er sich wie so oft im Fläschchen deutlicher als auf den Nägeln (zugegebenermaßen wird er dort auch vom Topcoat noch ein bisschen in den Hintergrund gedrängt), ist aber dort durchaus auch erkennbar, wenn man weiß, wonach man sucht. Der zusätzliche, leicht güldene Einschlag steht dem Orange durchaus gut und ist vor allem für mich ein kleiner Aspekt, den ich eher nicht erwartet hätte. Obwohl die Farbnuance eher fein und fast ein wenig pastellig ist, gefällt mir "Dandy dhalia" ziemlich gut - das ist tatsächlich schon fast ein erwachsenes Orange.
Nachdem ja nun ernsthaft Halloween vor der Tür steht, habe ich meine Stampingplatten unter die Lupe genommen, um ein stimmiges Motiv zu finden. Den einen oder anderen Klassiker habe ich hier ja schon gezeigt, auf diverse andere Motive hatte ich dann doch keine so rechte Lust - also bin ich letztlich bei der BundleMonster XL 28 hängengeblieben, die neben eindeutig halloweentauglichen Motiven auch ein Splattermuster enthält. Das ist zwar grundsätzlich auch so eine Sache, die man mit einem bisschen Geschick auch ohne eine Vorlage auf die Nägel bekommt - aber ab und an darf man es sich ja leicht machen! Ich habe mir also "Berry illusion" von BeYu geschnappt und auf Ring- und Mittelfinger meine Spritzer gestempelt. Irgendwie dachte ich, dass ein dunkler Lilaton sich gut machen würde und ein kleines bisschen habe ich auch gehofft, dass sich der Holoeffekt deutlicher zeigt. Das ist zwar nicht wirklich der Fall, aber ich finde, auch so ist das Ergebnis durchaus ansehnlich.
In einer anderen Farbkombination wäre das sicherlich deutlich gruseliger (man kann ja doch vortreffliche Blutspritzer aus dem Motiv machen, wenn man mit einem roten Lack stampt), aber der Kontrast von Orange und Dunkellila gefällt mir gut. Zwar nicht überaus besonders, aber irgendwie ungewöhnlich, etwas fetzig und cool - auch wenn natürlich durch das Stamping der goldene Schimmer in "Dandy dhalia" noch ein bisschen mehr überstrahlt wird. Ich weiß nicht so recht, wie ich das Geschimmere deutlicher herauskitzeln könnte - vielleicht wäre es eine gute Idee gewesen, den Lack zu mattieren, aber damit hätte ich mir wohl auch den Holoeffekt komplett zerstört und das wollte ich einfach nicht. Als kleine Abwechslung finde ich die Mani wirklich klasse, der Gruselfaktor fehlt ihr aber ziemlich eindeutig.
Wenn man die Nagelspitzen beim Lackieren sorgfältig ummantelt, hält sich "Dandy dhalia" auch wirklich gut - Tipwear entwickelt sich nämlich nicht wirklich schnell. Ansonsten ist der Priti von der Haltbarkeit her auch unproblematisch, es splittert nichts ab oder stumpft übermäßig ab - dafür ist das Ablackieren sehr angenehm. Der Farbton ist nicht der gewöhnlichste, darum wird der Lack wahrscheinlich bleiben dürfen, aber ein paar kleine Macken hat er schon.

Wir nähern uns dem Ende der siebten Runde "Lacke in Farbe... und bunt!" und so langsam wird es mit der Farbauswahl wirklich eng. Ich hoffe sehr, dass ich mich nicht irre oder etwas übersehen habe, aber an und für sich müsste doch Petrol für die nächste Woche noch offen sein, oder?

Kommentare:

  1. Gruselig ist es wirklich nicht geworden, dafür passt es hervorragend in den Herbst! :) Auf Petrol freu ich mich schon :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich sag jetzt einfach mal nix zu dem Lack... Und mit Petrol lag ich ja wieder richtig. :) Darauf freue ich mich schon!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
  3. Prity NYC ist so eine Marke zu der ich es bis heute leider noch nicht geschafft habe, dabei machen sie so schöne Farben.^^
    Orange ist ja gar nicht meins, dafür kommt nächste Woche eine meiner Lieblingsfarben. :)

    AntwortenLöschen